Rezepte Wildkräuter Basics

4 einfache Wege wie du Wildkräuter in deinen Alltag einbaust

Lunaherbs_Blogbeitrag_4 einfache Wildkräuter Rezepte

Wildkräuter sammeln macht Spaß, Wildkräuter verarbeiten noch viel mehr. Und Wildkräuter anschließend genießen und ihre Wohltat selbst zu spüren löst bei mir einfach nur ein Gefühl von Glück hervor. In einem vorherigen Artikel habe ich dir einige ziemlich gute Argumente vorgetragen, warum auch du unbedingt mit dem Sammeln von Wildkräutern beginnen solltest, wenn du das nicht sowieso schon längst tust. 

In diesem Blogartikel verrate ich dir 4 ziemlich einfache Rezepte, wie du dein gesammeltes Gut so verarbeiten kannst, dass du im Besten Falle täglich deine Dosis Wildkraut bekommst. Die folgenden Rezepte sind kulinarischer Art, allerdings mit der Extraportion an Wildkräuter Kraft. Also auf geht es in die wilde Küche. 

1. Wilder Essig 

In einem richtig guten Essig, wie beispielsweise Apfelessig, steckt bereits jede Menge gesunde Kraft. Er wirkt stoffwechselanregend, verdauungsfördernd, entzündungshemmend sowie desinfizierend. DAs ist ja schonmal nicht schlecht. Aber mal abgesehen von diesen Eigenschaften mache ich mir fast täglich einen Salat. Auch in so manch einer Sauce landet Essig. 

Kurz um, ich verwende ziemlich häufig Essig in meiner Küche. Warum dann nicht diesen mit ein paar Wildkräutern verfeinern. Noch dazu sehen die Wildkräuter ziemlich hübsch aus. Daher kommt so eine selbstgemachte Köstlichkeit auch ziemlich gut als Mitbringsel oder Geschenk an. Anbei stelle ich dir ein paar meiner Lieblingsvariationen vor, die du jedoch gerne nach Lust und Laune auf deinen Geschmack abwandeln kannst. Noch kurz vorweg, Essig ist ein wunderbares Auszugsmittel. Er nimmt die wasserlöslichen Inhaltsstoffe der Wildkräuter sehr gut auf, so dass der Essig nicht nur köstlich sondern auch vor Wildkräuter Kraft strotzt. 

 

Rezept - Wilder Essig

VARIANTE 1 

150ml Apfelessig
1TL Honig
1 Hand voll Brennnesseln und Brennnesselsamen

VARIANTE 2 

150ml Apfelessig
1TL Honig
6 Lavendelblüten oder
1 Handvoll Holunderblüten

VARIANTE 3 

150ml Apfelessig
1TL Honig
1 Handvoll Beeren, wie Himbeeren, Brombeeren, Weißdornbeeren, Sanddornbeeren, Hagebutten etc. 

ZUBEREITUNG
• Zerkleinere die Wildkräuter / Blüten / Beeren
• Fülle dein Sammelgut in eine kleine 200ml Falschen
• Gebe den Löffel Honig hinzu
• Fülle die Flasche mit Apfelessig auf
• Lasse den Essig für mindestens 4 Wochen vor Gebrauch ziehen
• Anschließend kannst du die Kräuter/Beeren abseihen oder einfach im Essig lassen

ANWENDUNG
Genieße den Essig in Salaten oder in Saucen.

HALTBARKEIT
Mindestens 1 Jahr

2. Kräutersalz 

Ein absoluter Klassiker. Ich liebe Kräutersalz. Es gibt unzählige Variationen und Varianten. Vermutlich hat da jede Kräuterfrau auch mit der Zeit ihre eigene ganz besondere Salzmischung. Zugegeben, Salz verwende ich eigentlich zu viel. Daher ist es super wenn ich das Salz einfach mit so vielen Wildkräutern wie möglich aufpimpe. Das ist nicht nur eine super tolle geschmackliche Bereicherung in der Küche sondern auch für mein Gewissen. 

Auch hier werde ich dir nur einen Rezeptvorschlag machen. Sei kreativ und probiere aus. Manchmal sind die verrücktesten Kombinationen, wie zum Beispiel Waldmeister und Zitronenmelisse absolute Entdeckungen. Ich rate dir übrigens, das Kräutersalz zu mörsern. Die schnelle Variante wäre natürlich die mit dem Mixer. Vielleicht magst du auch beides einfach mal ausprobieren um den Unterschied zu sehen und zu erschmecken. 

Rezept – Wildkräuter Salz 

ZUTATEN
80g Meersalz oder Steinsalz
1 Hand voll Wildkräuter und Gewürze (z.B. Gundermann, Gänseblümchen, Giersch, Brennnessel Samen, Zitronenabrieb, Fenchel, Chili etc. )

ZUBEREITUNG
• Zerkleinere die Wildkräuter
• Gebe ca. die Hälfte der Wildkräuter und Gewürze zusammen mit ca. 1/3 Salz in
den Mörser
• Mörser nun alles fein
• Gebe nach und nach mehr Salz und Kräuter hinzu
• Sobald es deine Wunsch-Konsistenz erreicht hat, kannst du das Salz in ein Glas
abfüllen

ANWENDUNG
Dort wo du Salz verwenden würdest kannst du nun das Kräutersalz statt dessen verwenden. 

HALTBARKEIT
Mindestens 2 Jahre / das Aroma ist nach 2 Jahren nicht mehr so intensiv wie frisch gemacht

3. Kräuteraufstriche 

Gerade jetzt in der Grill Saison mache ich immer mal wieder eigene Saucen und Aufstriche. Als Mitbringsel ist solch ein Wilder Aufstrich immer etwas Besonderes. Und ich konnte schon den ein oder anderen Skeptiker damit überzeugen. 

Auch hier sind die Rezeptvariationen unendlich. Aber vor allem am Anfang fehlte mir oft die Inspiration und auch das Wissen, welche Wildkräuter denn auch geschmacklich gut passen. Daher werde ich dir in diesem Rezept vor allem Wildkräuter auflisten, die geschmacklich echt gut in solch einem Aufstrich kommen. Denn mal ehrlich, so ein Aufstrich der ausschließlich mit bitteren Löwenzahnblättern ist wird wahrscheinlich eher ein verzogenes Gesicht hervorrufen als ein kulinarisches Verzücken. Die Mischung macht es hier aus. 

Rezept – Wilde Aufstriche 

 

WILDKRÄUTER PESTO

1 Handvoll Wildkräuter
2 EL Sonnenblumenkerne
1 Bund Basilikum
6-8 getrocknete Tomaten
100g Olivenöl
Salz und Pfeffer zum Abschmecken Saft von 1/2 Zitrone

KICHERERBSEN DIP

1 Dose Kichererbsen
1 Handvoll Walnüsse
1 Handvoll Giersch
4 getrocknete Aprikosen
100ml Distelöl

VARIANTE 3 

1 Handvoll Sauerampfer und Sauerklee 
Abrieb von einer Zitronenschale 
250 g Frischkäse oder vegane Alternative 
Salz und Pfeffer 

ZUBEREITUNG
• Kräuter waschen und klein schneiden
• Alle Zutaten in ein hohes Gefäß geben
• Und mit einem Pürierstab fein mixen
• Nach belieben mit Salz und Pfeffer abschmecken 

4. Kräuterpulver 

Kräuterpulver ist eine sehr schnelle und einfache Art, Wildkräuter selbst im Winter immer auf Vorrat zu haben. Das Kräuterpulver besteht aus getrockneten Kräutern, die zu einem feinen Pulver gemahlen werden. Durch das vorherige Trockenen sind die Kräuter sehr lange haltbar.

Bei der Wahl der Kräuter sollte vorab darauf geachtet werden, wofür du das Pulver verwenden möchtest. Bärlauch, Kapuzinerkresse und Knoblauchrauke schmecken beispielsweise weniger gut in einem süßen Smoothie, wie du dir sicher denken kannst. 

Rezept – Wildkäuterpulver 

ZUTATEN FÜR EIN ALLROUND WILDKRÄUTER PULVER
1 Handvoll Giersch
1 Handvoll Brennnessel
1 Handvoll Brennnessel Samen
1 Handvoll Spitzwegerich
1 Handvoll Löwenzahn
1 Handvoll Franzosenkraut
1 Handvoll Vogelmiere
1 Handvoll Schafgarbe
1 Handvoll Wiesenlabkraut
1 Handvoll Gänseblümchen

ZUBEREITUNG
• Für ein Glas á 200ml ca. 10 Hände voll Wildkräuter sammeln und gut trocknen
• Anschließend werden die Wildkräuter in einer Küchenmaschine oder in einem Mörser pulverisiert
• Das fertige Pulver wird in ein steriles Glas gefüllt und dunkel aufbewahrt
• Haltbar ca. 2 Jahre

ANWENDUNG 
Für grüne Smoothies 1 TL Pulver auf ca. 250ml
Für herzhafte kalte oder warme Speisen 1-2 TL

Ich hoffe, ich konnte dich mit diesem Artikel dazu inspirieren, dass sich zukünftig mehr Wildkräuter in deiner Küche tummeln werden. Die 4 Rezeptideen sind nur Vorschläge und natürlich nur ein Bruchteil von dem was mit Wildkräutern alles möglich ist. Werde kreativ und probiere einfach aus. Und wenn du ein ganz besonderes Rezept mit Wildkräutern kennst, dann teile es doch super gerne hier mit uns in den Kommentaren. 

Starte deine wilde Reise

Werde endlich sicher im Erkennen von Wildkräutern und lerne diese einfach in deinen Alltag zu integrieren 

Trage dich jetzt unverbindlich in die Warteliste ein und erhalte einen exklusiven Wartelisten Bonus. 
Der Online Kurs wird in Kürze starten

.

Disclaimer: Aus rechtlichen Gründen muss ich darauf hinweisen, dass ich weder Ärztin noch Kosmetikerin bin. Die bereitgestellten Informationen dienen nicht der Selbstdiagnose. Der Besuch dieser Seite ersetzt auch nicht den Besuch bei einem Arzt oder Therapeuten. Die Inhalte dieser Seite dienen ausschließlich der Information und stellen in keiner Weise ein Heilversprechen dar. Beim Nachmachen meiner Rezepte liegt die Verantwortung bei dir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.