Wildkräuter Basics

5 Gründe, warum es sich lohnt Wildkräuter zu sammeln

Lunaherbs_Blogbeitrag_5 Gründe warum du unbedingt Wildkräuter sammeln solltest (1)

Wildkräuter sind eine riesen Bereicherung für das eigene Leben. Ich kenne viele Menschen, die angefangen haben, sich mit Wildkräutern zu beschäftigen und sind nie mehr vom wilden Kraut losgekommen. Und das aus guten Grunde. Vielleicht bist du gerade, dich ein bisschen mehr mit den Wildkräutern vor deiner Haustüre zu beschäftigen. Bis jetzt weißt du aber noch nicht so wirklich was du eigentlich mit Wildkräutern machen sollst und wofür das eigentlich gut ist. es gibt unzählige Gründe, warum Wildkräuter auf so vielen verschiedenen Ebenen bereichernd sind. Ein paar dieser Gründe möchte ich dir hier gerne vorstellen. 

Was sind eigentlich Wildkräuter?

Wikipedia definiert Wildkräuter wie folgt: „Der Begriff Wildkräuter bezeichnet krautige Wildpflanzen (im Gegensatz zu den züchterisch beeinflussten Kulturpflanzen), vor allem in der direkten Umgebung des Menschen, in Gärten, Ackerland und Saumbiotopen. Der Begriff wird verwendet, um die Nutzbarkeit der Pflanze zu betonen und, ähnlich wie der neutrale Ausdruck „Beikraut“, gelegentlich als Synonym für den Ausdruck Unkraut verwendet, um dessen sehr negativen Beiklang zu vermeiden.“ (1Wikipedia: Wildkraut, https://de.wikipedia.org/wiki/Wildkraut (abgerufen am 20.05.2020))

Für mich sind Wildkräuter vor allem wild. Wildkräuter sind ursprünglich und wurden in den aller meisten Fällen noch nicht vom Menschen verändert. Ganz im Gegensatz zu unserem herkömmlichen Obst und Gemüse, das vielfach bereits genverändert ist. Wildkräuter sind nicht vom Menschen kultiviert sondern wachsen einfach dort, wo sie wollen, eben wild.

In ihnen steckt die geballte Kraft der Natur. Wildkräuter werden in der „rauen“ Natur nicht gepempert. Sie sind allen Witterungsverhältnissen schonungslos ausgesetzt. Und genau deswegen sind sie wesentlich gehaltvoller als jedes Obst und Gemüse. Es steckt ein vielfaches an Mineralstoffen, Vitaminen und sekundären Pflanzenstoffen in ihnen.

Wildkräuter sind vital und sprühen vor Lebendigkeit. Diese Lebendigkeit vermisse ich in herkömmlichen Supermarktgemüse oft. Wenn du Wildkräuter in deine tägliche Ernährung mit einbaust wirst du merken und fühlen, was ich meine.

5 unschlagbar gute Gründe, warum du Wildkräuter sammeln solltest 

Glaub mir, es gibt noch viel viel mehr gute Gründe, weswegen du anfangen solltest, Wildkräuter zu sameln und in dein tägliches Leben mit einfließen zu lassen. Aus Platzgründen habe ich mich für die folgenden 5 Gründe entschieden. 

1. Kostenloses Superfoods

Wie bereits oben erwähnt, sind Wildkräuter unheimlich gesund. In ihnen stecken viele Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre, teilweise sehr heilsame Pflanzenstoffe. Ich verwende Wildkräuter nun schon seit Jahren für meine Gesunderhaltung und kann mit voller Dankbarkeit sagen, dass ich gesundheitlich so gut wie keine Einschränkungen habe. Ein ganz einfaches Rezept für ein Wildkräuter Superfood Pulver findest du hier. Damit kannst du die Wildkräuter ganz leicht jeden Tag in deine Gerichte mit einfließen lassen. 

Diese gesunden Superfoods, wachsen direkt und vor allem kostenlos fast überall für Jedermann frei zugänglich. Wie wundervoll, vor allem für Menschen, die mit weniger auskommen müssen. Weil Wildkräuter bis jetzt vom Menschen nicht verändert wurden, steckt noch die volle Kraft in ihnen. Außerdem bilden Wildkräuter mehr Vitalstoffe aus, weil sie in der Natur davon einfach mehr benötigen, um sich vor Fraßfeinden und Krankheiten besser schützen zu können. Schließlich kommt kein Gärtner vorbei, der die Wildkräuter pflegt und umsorgt. 

2. Kulinarische Highlights

Wildkräuter sind eine wundervolle Bereicherung in der Küche. Du kannst mit Wildkräutern Öle und Essige aromatisieren, besondere Kräutersalze herstellen, selbst überraschende Süßspeisen sind möglich. Und die Blüten sind nicht nur geschmacklich sondern auch für das Auge ein Highlight im Essen. Mit dem Einzug der Wildkräuter in deine Küche kommen nicht nur neue Geschmacksnoten hinzu, sondern auch jede Menge gesunde Pflanzenkraft.

Eine der einfachsten Arten, Wildkräuter in deine Ernährung mit einzubauen, ist, diese einfach in Gerichte mit einfließen zu lassen, die du bereits kennst. Wenn du eine Sauce machst, dann füge doch einfach mal ein paar Gundermannblätter hinzu. Du kannst auch herkömmliches Blattgemüse wie Spinat durch Brennnesseln oder Giersch ersetzen.

Und glaub mir, wenn du für Gäste kochst und hier und da ein Wildkraut auftaucht, oder du einen Salat mit wunderschönen essbaren Blumen auftischst, wird niemand dieses Essen so schnell vergessen. Erst kürzlich habe ich für eine große Gruppe gekocht und sie mit einigen Wildkräuter Rezepten überrascht. Ich war selber erstaunt, wie toll meine Gäste es fanden, etwas mit Wildkräutern zu essen. 

3. Selbstermächtigung

Das Wissen um Wildkräuter ist für mich pure Selbstermächtigung. Mit dem Wissen um die Kraft der Wildpflanzen habe ich ein sehr wirkungsvolles Instrument an der Hand, um aktiv etwas für meine Gesunderhaltung zu tun. Und das völlig kostenlos, mit Superfoods, die direkt oder in unmittelbarer Nähe von mir wachsen. Das Wissen um die Kraft der Pflanzen, und wie su uns bei der Gesunderhaltung unterstützen können, ist uralt.

Leider haben wir in der heutigen Zeit größtenteils das Gefühl dafür verloren, was uns gut tut und was nicht. Zu viele künstliche Stoffe, Gifte, wie Pestizide und unnatürliches Essen bestimmen unseren Speiseplan. In kleinen Mengen vielleicht nicht bedenklich, sind sie in großen Massen sicherlich nicht förderlich für unsere Gesundheit. Mit Wildkräutern kannst du dem entgegen wirken. Sie unterstützen dich dabei, wieder ein Bewusstsein dafür zu entwickeln, was wirklich gut für dich ist.

4. Verbindung mit der Natur

Wenn du dich mit Wildkräutern beschäftigst, bleibt es nicht aus, dass du automatisch mehr in der Naur bist. Alleine die bloße Anwesenheit in der Natur ist heilsam und entschleunigend. Du wirst schnell bemerken, dass die Zeit anders verläuft, wenn du dich auf eine Wiese setzte um die dort wachsenden Pflanzen zu beobachten.

Du wirst auch bemerken, dass dich bestimmte Pflanzen mehr anziehen als andere. Vertraue hier auf dein Gefühl und gehe dem nach, wenn dich eine bestimmte Pflanze „ruft“ auch wenn du doch eigentlich eine ganz andere Pflanze sammeln wolltest. Schau welche Eigenschaften diese Pflanze hat und vielleicht hat genau diese Pflanze dir etwas wertvolles zu geben.

Und plötzlich fühlst du, dass du eine veränderte Verbindung zu der Natur spürst. Du wirst achtsamer und nimmst mehr Pflanzen um dich herum wahr. Du fängst an für dich zu erkennen, dass du ein Teil von all dem bist. Du bist verbunden mit der Natur und all dem was dazu gehört

5. Nachhaltig und gut für unsere Umwelt

Seit dem ich mich mit Wildkräutern beschäftige, wird mir auch immer bewusster wie weit wir uns eigentlich von der Natur entfernt haben. Im Supermarkt sind die Biogurken in Plastikfolie eingepackt, unser Putzmittel besteht aus reiner Chemie und alle zwei Wochen wird ein neues Duschgel gekauft, natürlich auch in Plastik verpackt. 

Seit dem ich Wildkräuter sammle, mich mehr mit ihnen beschäftige und auch immer mehr damit experimentiere, merke ich, wie viele Dinge sich aus Wildkräutern und natürlichen Rohstoffen selber machen lässt. So habe ich angefangen, meine Kosmetikprodukte selber zu machen. Statt Plastikduschgel kommen nur noch Kräuterseifen in meine Dusche und an meine Haut. 

Und auch viele Putzmittel lassen sich prima auf natürliche Weise herstellen. Dazu werde ich hier im Blog auch demnächst einige Artikel schreiben. Und auch meine komplette Hausapotheke besteht nur noch aus Wildkräutern. Und damit fühle ich mich wirklich gut. 

Es gibt wirklich so viele positive Gründe, weswegen du anfangen solltest, Wildkräuter zu sammeln. Vielleicht hast du auch deine ganz persönlichen Gründe. So oder so, kann ich dir versprechen, dass Wildkräuter eine wirklich echte Bereicherung für dein Leben sind. Probiere es aus und wenn du am Anfang Hilfe dabei benötigst, bin ich sehr gerne da für dich und deine Fragen. 

 

9 Wildkräuter sicher erkennen

Genau dabei helfe ich dir mit diesem Booklet. Auf 77 Seiten stelle ich dir 9 verschiedene heimische Wildkräuter vor, die bei uns fast das ganze Jahr über wachsen. Du findest die wichtigsten Erkennungsmerkmale, sowie detaillierte Fotos und eine Checkliste zu jeder Pflanze. 

Disclaimer: Aus rechtlichen Gründen muss ich darauf hinweisen, dass ich weder Ärztin noch Kosmetikerin bin. Die bereitgestellten Informationen dienen nicht der Selbstdiagnose. Der Besuch dieser Seite ersetzt auch nicht den Besuch bei einem Arzt oder Therapeuten. Die Inhalte dieser Seite dienen ausschließlich der Information und stellen in keiner Weise ein Heilversprechen dar. Beim Nachmachen meiner Rezepte liegt die Verantwortung bei dir.

2 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

  1. Babett sagt:

    Ein sehr schöner und inspirierender Artikel. Vielen Dank! 🙂
    Ich habe bisher keine Erfahrungen mit Wildkräutern gemacht, aber werde mich beim nächsten Spaziergang gleich einmal umschauen.
    Liebe Grüße

    1. Luna Herbs sagt:

      Hallo liebe Babett, ich warne dich schon einmal vor. Wenn du einmal damit anfängst wirst du ganz sicher nie mehr von den Pflanzen los kommen 😍 So war es jedenfalls bei mir. Es freut mich auf jeden Fall sehr, dass ich dich dazu inspirieren konnte, bei deinen nächsten Spaziergängen ein Auge auf die kleinen Pflänzchen um dich herum zu werfen. Und du wirst ganz sicher schneller als du denkst immer mehr Pflanzen automatisch erkennen können. Ganz liebe Grüße dir und viel Spaß beim nächsten Spaziergang

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.