Diese Wildpflanzen kannst du im Herbst sammeln

Im Herbst kannst du noch ein letztes Mal aus den Vollen schöpfen. Das letzte Mal bevor der Winter einbricht. Welche Wildpflanzen du jetzt aktuell sammeln kannst, das erfährst du in diesem Artikel. Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Entdecken in der Natur.

Sammelzeit für Wurzeln, Samen und Früchte

Ich möchte es ja eigentlich noch gar nicht so richtig wahrhaben, aber der Herbst ist über uns hereingebrochen und das ist im Prinzip die letzte Zeit im Jahr, wo wir noch einmal richtig aus den Vollen schöpfen können und uns an diesen ganzen Köstlichkeiten, die da draußen vor unserer Haustüre wachsen, bedienen können.

In diesem Artikel geht es um die Pflanzen, die du jetzt im Herbst sammeln kannst. Kurz vorab, prinzipiell ist der Herbst die Sammelzeit für Wurzeln, Samen und Früchte. Wurzeln kannst du prinzipiell entweder im Frühling oder eben jetzt im Herbst sammeln.

Dann gibt es natürlich jede Menge Samen und Nüsse, die wir jetzt noch ernten können. Und wenn wir an die Früchte denken wie Quitte, Kornellkirsche, Schlehe und Weißdorn, dann sehen wir schnell, dass uns die Natur noch mal so richtig viele Köstlichkeiten darbietet.

Die Natur beschenkt uns immer mit den für uns richtigen Pflanzen

Das Tolle ist mal wieder, dass die Natur uns genau die richtigen Pflanzen zur entsprechenden Jahreszeit schenkt. Denn wenn wir an die Wurzeln, Samen und Nüsse denken, dann sind das vor allem Nahrungsmittel, die sehr viel Energie liefern. Also vor allem jetzt die Samen und die Nüsse, weil diese sehr ölhaltig sind und uns wertvolle Fette liefern.

Die Wurzeln haben viele Kohlenhydrate. Und die Früchte, die gerade wachsen, wie beispielsweise der Sanddorn oder die Hagebutten, sind allesamt Früchte, die wahnsinnig viel Vitamin C beinhalten und sehr viele wertvolle Mineralstoffe haben. Ich nenne sie immer die natürlichen Vitaminpillen vom Wegesrand. So versorgt uns die Pflanzenwelt noch mal so richtig toll mit immunstärkenden Köstlichkeiten. Eben genau das, was wir vor der kalten Jahreszeit brauchen.

Hol dir die natürlichen Vitaminpillen vom Wegesrand

Und genau deswegen ist es auch so toll, jetzt nochmal rauszugehen. Jetzt nochmal den Vorratsschrank zu füllen mit diesen wundervollen Pflanzen, aus denen wir echt auch ganz, ganz tolle Sachen zaubern können. Traditionell wurde übrigens bis Samhain gesammelt, das ist das vorletzte Jahreskreis Fest im Jahr. Danach hat man die Pflanzenwelt sich der Pflanzenwelt überlassen. Und hat ab diesem Zeitpunkt von den Vorräten gelebt.

Prinzipiell können wir natürlich auch noch nach Samhain Wildpflanzen sammeln. Es ist dann allerdings tatsächlich so, dass es immer weniger und weniger wird. Und es ist auch gar nicht verkehrt, die Natur ruhen zu lassen, sich erholen zu lassen.

Diese Wurzeln kannst du aktuell sammeln

Ja und ich möchte jetzt auch einfach direkt mal starten mit den Pflanzen, die du jetzt noch sammeln kannst. Und obwohl wir draußen schon ganz offensichtlich sehen, dass sich die Natur zurückzieht, dass die Blätter sich langsam verfärben, wirst du wahrscheinlich überrascht sein, dass du jetzt noch echt so viele Pflanzen sammeln kannst.

Und beginnen möchte ich mit den Wurzeln. Prinzipiell ist es ja so, dass wenn du die Wurzel sammelst, auch die Pflanze weg ist. Genau deswegen habe ich dir jetzt eine Liste von Pflanzen zusammengestellt, bei denen du wirklich völlig ohne schlechtes Gewissen die Wurzel sammeln kannst.

Löwenzahnwurzel

Zum einen kannst du jetzt die Löwenzahn Wurzel sammeln. Ganz toll. Die Wurzel ist essbar, du kannst sie beispielsweise in Gemüsepfannen einarbeiten. Du kannst sie klein schneiden und zu einem Löwenzahn Wurzel Kaffee rösten. Auch ganz toll. 

Und beim Löwenzahn ist es ja wirklich so. Selbst wenn du so ein kleines Eckchen der Wurzel in der Erde lässt, entwickelt sich daraus wieder eine neue Pflanze.
Genau deswegen kannst du Löwenzahn Wurzel wirklich total ohne Schlechtes Gewissen sammeln.

Brennnesselwurzel

Brennnessel Wurzel ist auch so eine Pflanze, die sehr wuchsfreudige Wurzeln hat. Auch hier ist es so wie bei der Löwenzahnwurzel. Bleibt ein Wurzel Ausläufer der Brennnessel in der Erde, wächst daraus im nächsten Jahr erneut eine üppig große Pflanze.

Brennnessel Wurzel kannst du zum einen essen. Sie sind recht schmackhaft in Pfannen Gerichten. Du kannst daraus aber auch ein Öl Mazerat herstellen, das sehr gut für die Haare ist. Das Haaröl wird auf die Kopfhaut aufgetragen und ordentlich einmassiert. Dies fördert die Durchblutung der Kopfhaut und soll unter anderem So für ein besseres Haarwachstum sorgen.

Die Klettenwurzel

Dann haben wir noch die Klettenwurzel. Die habe ich mal ausgegraben und es ist wirklich gar nicht so einfach da dran zu kommen, weil die tierisch tief in die Erde ragt. Aber es lohnt sich.

Auch die Klettenwurzel soll besonders gut für das Haarwachstum sein. Du könntest im Prinzip auch ein Brennnessel-Kletten Wurzel Mazerat herstellen. Beides Wurzel Mazerate sind sehr gut fürs Haarwachstum.

Meerrettichwurzel

Und die Meerrettichwurzel kann natürlich auch jetzt geerntet werden. Meerettich ist übrigens die Heilpflanze des Jahres. Sie ist eine super tolle Erkältung Pflanze. Wenn ich mal erkältet bin bzw. ich merke, dass eine Erkältung im Anflug ist, dann hole ich mir sofort Meerrettich und reibe ihn den auf ein Schwarzbrot, was ich vorher mit Honig bestrichen habe.

Ich habe wirklich das Gefühl, dass der Meerrettich alle Viren, Bakterien und alles andere Schlechte, was in meinem Körper ist, komplett raus putzt. Also ich liebe den Meerrettich total.

Beinwell Wurzel

Und zu guter Letzt haben wir noch die Beinwell Wurzel. Ebenfalls ein wahrer Schatz. Hieraus kannst du wirklich ein ganz, ganz tolles Mazerat machen, was du später als Grundlage für eine Salbenherstellung nutzen kannst. Beinwell wird in der Naturheilkunde äußerlich bei Prellungen, Knochenbrüchen und bei Verstauchung verwendet.

Diese Samen und Nüsse kannst du jetzt sammeln

Die Wilde Möhre

Dann haben wir ja noch die Samen und Nüsse. Aktuell sehe ich, zumindest bei uns in der Eifel unglaublich viele wilde Möhren bzw. den Samenstand der Wilden Möhre. Die Samen sind essbar.

Ganz toll sind die Samen beispielsweise in einer Salz Mischung. Oder du kannst sie auch trocknen und in andere Gewürzmischung und einfach mit einarbeiten. Ich ich mags sehr gerne eingearbeitet in andere Mischungen, nicht so gerne pur, aber das ist natürlich Geschmackssache.

Probier einfach mal, vorausgesetzt natürlich, du kannst die Wilde Möhre hundertprozentig erkennen. Das ist sowieso grundsätzlich so. Sammle natürlich immer nur das, was du auch auf jeden Fall und hundertprozentig sicher erkennen kannst.

Wiesenbärenklau Samen

Ja, dann haben wir noch den den Samen Stand des Wiesenbärenklau. Bis in den November hinein, kannst du diese Samen sammeln. Im Prinzip auffindbar. Auch diese kannst du ganz prima mit in Gewürzmischungen oder in Salz Mischungen mit einarbeiten. Die Samen vom Wiesenbärenklau haben einen recht herben Geschmack.

Nüsse

Haselnuss sind nun endlich reif sowie Walnüsse. Und die Kastanie finde ich ja auch total klasse. Aus der Kastanie kannst du beispielsweise ein Waschmittel herstellen. Es ist ein bisschen umständlich aber höchst ökologisch. Dafür werden die Kastanien geschält und dann klein gerieben.

Dann setzt du mit der klein geriebenen Kastanien Mischung ein einen Sud an, mit dem du dann wiederum wäscht. Ich werde da demnächst mal einen Blogartikel veröffentlichen, weil ich das irgendwie ganz spannend finde, diese alternativen Waschmittel.

Diese Früchte kannst du im Herbst sammeln

Kornellkirsche

Ich liebe den Herbst weil er uns echt noch mal mit so krass köstlichen Früchten beschenkt. Du kannst jetzt im Oktober die Kornelkirsche ernten. Super lecker! Daraus eine Marmelade ist wirklich ein Geschmackstraum.

Schlehe Beeren

Dann kannst du die Schlehen Beeren ernten. Auch hier wird es demnächst auf Luna Herbst ein paar Rezepte geben. Aus den Schlehen kannst du ganz, ganz feine tolle Sachen machen. Ganz klassisch ist der Schlehen Likör. Dann kannst du sogenannte Eifel Oliven herstellen. Das sind im Prinzip herzhaft eingelegte Schlehen Beeren.

Natürlich kannst du aus den Beeren auch ein immunstärkendes Mus herstellen. Du könntest auch eine Marmelade daraus machen oder einen Sirup.
Gerade nach Erkältungen oder lang anhaltenden Krankheiten wirkt vor allem das Schlehenmus ganz, ganz toll um das Immunsystem wieder zu stärken, aufzubauen, zu kräftigen.

Quitten

Ich liebe Quitten. Ich finde, es ist eine absolute Köstlichkeit. Quitten können klassischerweise zu Gelee verarbeitet werden. Du kannst aus den Schalen zudem einen aromatischen Sirup herstellen, Essig aromatisieren oder einen feinen Likör ansetzen. Schmeiße die Schalen daher auf keinen Fall weg, sondern nutzte sie ebenfalls.

Im letzten Jahr habe ich selber ziemlich viel aus den Schalen gezaubert. Da habe ich zum einen die Quitten verwendet um eine meiner Lieblings Marmelade – Quitten, Kaki Marmelade mit Vanille, zu machen. Die Schalen habe ich dann wiederum verwendet, um einen Sirup und einen Essig damit zu automatisieren. Das war wirklich total köstlich. Die haben wirklich ein wahnsinniges Aroma. Ganz toll.

Sanddorn

Der Herbst ist Sanddorn Zeit. Das ist die absolute Vitamin C Bombe schlechthin. Der ist so prall gefüllt mit Vitaminen. Das ist wirklich eine absolute Superfood Pflanze hier bei uns zu Lande. Wenn du irgendwie an frischen Sanddorn kommst, dann deck dich damit ein.

Zum einen wird ein Saft aus den Beeren hergestellt, zum anderen köstlicher Fruchtaufstrich. Ich habe auch einen Essig im letztes Jahr damit angesetzt. Also eine ganz ganz tolle Pflanze. Du könntest den Sanddorn auch dürren, dann hättest du fürs Müsli gedörrten Sanddorn.

Weißdorn Beeren

Die roten Beeren vom Weißdorn leuchten ebenfalls zur Zeit in vielen Hecken. Der Weißdorn ist hierzulande einer unserer Herz Pflanzen. Gerade nach Erkältungen ist es toll, mit dem Weißdorn noch mal was Gutes für sich zu tun. Gerade weil bei Erkältungskrankheiten auch das Herz in Mitleidenschaft gezogen wird. Und um da noch mal gezielt auf natürliche Weise zu unterstützen, ist der Weißdorn klasse.

Weißdorn hat keinerlei Nebenwirkungen. Das finde ich absolut großartig. Du kannst neben den Blüten und den Blättern, die hauptsächlich für Tee verwendet werden, auch die Beeren ernten. Die Beeren kannst du ebenfalls trocknen und dann für Tee Mischungen verwenden. Du kannst daraus eine Tinktur ansetzen oder ein leckeres Weißdorn Apfelmus herstellen. Was ich dieses Jahr auch gemacht habe war ein Weißdorn, Hagebutten, Apfel Fruchtaufstrich. Super, köstlich.

Hagebutten

Grafik für Kraut im Ohr mit Goldregen 🙂
Eine Heckenkönigin fehlt hier noch im Bunde. Die Rede ist von der Hagebutten. Auch sie sind prall gefüllt mit Vitamin C. Noch dazu sind Hagebutten, verarbeitet zu Mus oder Marmelade eine Delikatesse. Aus getrockneten Hagebutten stelle ich super gerne ein feines Pulver her, dass ich im Winter regelmäßig einnehme und meinen Vitamin C Haushalt hoch zu halten.

Dieses kann mit oder ohne Kerne hergestellt werden. Solltest du so faul sein wie 🙂 und die Kerne nicht zuvor entfernen, solltest du die Hagebutten in einem Hochleistungsmixer pulverisieren. So fein, dass es einem Pulver gleicht.

Hagebutten eingelegt in Essig ist ebenfalls möglich um an die gesunden Inhaltsstoffe der Hagebutte zu kommen. In Essig kannst du sowieso alle Früchte zum Beispiel einlegen und hast so einen herbstlichen Früchte Essig Ansatz der super schmeckt, toll aussieht und gesund ist.

Diese Wildkräuter kannst du jetzt sammeln

Genug geschwärmt über die köstlichen Früchte, denn zu guter Letzt gibt es auch noch ein paar frische Kräuter, die du aktuell sammeln kannst. Klar, es ist jetzt definitiv nicht mehr die Hauptsammel Zeit für die Wildkräuter. Nichtsdestotrotz findest du immer noch ein paar frische Kräuter, die du herrlich zum Kochen verwenden kannst. Im Herbst treiben sogar noch einmal bestimmte Pflanzen neu aus.

Die Vogelmiere

Was ich kürzlich bei mir im Garten gefunden habe, ist die Vogelmiere. Die war den ganzen Sommer über nicht da und jetzt ist ein Beet komplett voll mit Vogelmiere. Ich finde es ist ein wahnsinnig tolles Kraut, das voll ist mit Vitaminen und Mineralstoffen. Ich mag Vogelmiere gerne pur. Also roh im Salat. Du kannst daraus auch einen richtig tollen Wildkräuter Salat machen. Vogelmiere hat übrigens keinerlei Nebenwirkungen.

Löwenzahnblätter

Dann kannst du immer noch den Löwenzahn sammeln, gerade auf frisch gemähten Wiesen, wo noch mal junge Blätter rausgekommen sind. Die etwas älteren Blätter, würde ich jetzt nicht mehr sammeln, weil sich so viele Bitterstoffe angesammelt haben, dass sie nicht mehr so gut für uns sind. Aber die jungen Löwenzahnblätter kannst du jetzt wirklich noch optimal sammeln. Und es gibt jetzt sogar noch ein paar Löwenzahn Pflanzen, die wieder aufblühen.

Brennnessel

Brennnessel kannst du natürlich auch immer noch sammeln, gerade auf frisch gemähten Wiesen, wo die Brennnessel jetzt noch mal neu austreibt. Die Zeit für Brennnessel Samen ist größtenteils leider schon vorbei. Wenn du noch Samenstände findest, die dunkelgrün sind, dann kannst du dir auf jeden Fall noch sammeln. Aber die Samenstände, die schon so sehr braun sind, lässt du besser hängen.

Schaumkräuter

Schaumkräuter sprießen ebenfalls wieder frisch im Garten und auf der Wiese. Schaumkräuter haben einfach einen wahnsinnig köstlichen Kresse Geschmack. Das sind übrigens die sogenannten Senfölglycoside, ein Pflanzen Stoff der unser Immunsystem wahnsinnig stärkt.

Fülle jetzt noch ein letztes Mal deine Vorratsschränke auf

Neben den Pflanzen, die ich dir jetzt aufgelistet habe, gibt es natürlich noch weitaus mehr Pflanzen, die du jetzt noch sammeln kannst. Geh doch einfach noch mal raus und guck, was du an frischen kleinen Kräutern findest, welche köstlichen Früchten bei dir in der Nähe wachsen und leg dir  jetzt nochmal einen schönen Vorrat für den Winter an bzw. zaubere einfach noch mal ein paar Köstlichkeiten. 

Es gibt so viele Rezepte im Internet zu all den Pflanzen, die ich dir jetzt aufgezeigt habe. Hier im Blog findest du einige Rezepte. Du wirst auf jeden Fall fündig. Und damit wünsche ich dir ja ein fröhliches Sammeln. 

Denk abschließend bitte daran genug für die Tiere stehen zu lassen. Die Tiere sind abhängig von den Früchten und Nüssen damit die Tiere über den Winter kommen. Und ja, mit anderen Worten gras nicht alles ab, sondern lass einfach noch ein bisschen was stehen. Für die anderen, die nach dir kommen. Viel Spaß beim Sammeln und genieße die letzten warmen Sonnenstrahlen. 

Wir für dich

Podcast

Zum einen kannst du jetzt die Löwenzahn Wurzel sammeln. Ganz toll. Die Wurzel ist essbar, du kannst sie beispielsweise in Gemüsepfannen einarbeiten. Du kannst sie klein schneiden und zu einem Löwenzahn Wurzel Kaffee rösten. Auch ganz toll. 

Und beim Löwenzahn ist es ja wirklich so. Selbst wenn du so ein kleines Eckchen der Wurzel in der Erde lässt, entwickelt sich daraus wieder eine neue Pflanze.
Genau deswegen kannst du Löwenzahn Wurzel wirklich total ohne Schlechtes Gewissen sammeln.

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.