Wildkräuter Basics

So trocknest und bewahrst Du Wildkräuter auf

In einem vorherigen Artikel habe ich Dir bereits beschrieben, was Du beim Sammeln von Wildkräutern beachten solltest. Wenn Du Dir nun einen kleinen Vorrat an Wildkräutern anlegen möchtest gibt es mehrere Möglichkeiten, diese haltbar zu machen um. Welche Methode Du wählst, hängt ganz von dem Zweck der Verwendung ab. Wenn Du die Wildkräuter später zu Heilzwecken verwenden möchtest, ist das Trocknen der Wildkräuter eine sehr gute Möglichkeit. In diesem Falle sollten die Pflanzenteile wenn möglich nach dem Sammeln nicht gewaschen werden. Dadurch würdest Du die wasserlöslichen Pflanzenstoffe teilweise auswaschen und somit die Heilkraft der Pflanze verringern. Achte daher schon beim Sammeln darauf, nicht verschmutze Pflanzenteile zu ernten. Wenn Du die Wildkräuter zu kulinarischen Zwecken haltbar machen möchtest, ist das Trocknen natürlich ebenfalls eine Möglichkeit die Pflanzen länger haltbar zu machen. Du kannst aber auch prima ein Pesto aus den frischen Pflanzen machen. So kannst Du selbst im Winter noch “frische” Wildkräuter in Deinem Salat oder Smoothie genießen. Wie das geht, zeige ich Dir in dem nächsten Artikel.

Das richtige Trocknen von Wildkräutern

Nachdem Du die Wildkräuter gesammelt hast, sollte die Trocknung relativ zügig und direkt im Anschluss geschehen. Lasse die Kräuter also nicht noch eine Nacht im Auto liegen bevor Du sie weiter verarbeitest. Das Trocknen entzieht der Pflanze das Wasser. Dadurch zersetzt sich die Pflanze nicht weiter und Pilze sowie Bakterien wird so zudem der Nährboden entzogen.

Die Vorteile vom Trocken von Wildkräutern

  • Das Trocknen von Kräutern eignet sich besonders dann, wenn Du die Kräuter für Tees und zum Würzen über einen längeren Zeitraum aufbewahren möchtest.
  • Der Wirkstoffgehalt ist viel höher als in der frischen Pflanze, da die Inhaltsstoffe nach dem Trocknen konzentriert vorliegen.
  • Teilweise verbessert sich sogar das Aroma der Pflanze. Dies ist zum Beispiel bei Oregano oder Majoran der Fall.
Am besten trocknest Du die Kräuter an einem luftigen, trockenen und staubfreien Raum im Schatten!

Wildkräuter an der Luft trocknen

Breite das Sammelgut auf einem Küchenhandtuch großzügig aus. Kontrolliere noch einmal ganz genau ob sich keine unerwünschten Pflanzen zwischen dem Pflanzenmaterial befinden. Kontrolliere ebenfalls, ob alle Pflanzenteile frei von jeglichen Verunreinigungen sind. Im optimalen Falle sehen die Wildkräuter frisch und saftig aus und wurden noch nicht angeknabbert. Werden die Blätter oder Blüten zu Heilzwecken verwendet, solltest Du diese vor dem Trocknen vorsichtig vom Stängeln pflücken. Bei der Trocknung wandern die Wirkstoffe nämlich zum Stängel zurück. Wird das ganze Kraut, also Blüten, Blätter und Stängel medizinisch verwendet, kannst du die Pflanzen auch als Kräutersträußchen locker zusammen binden und aufhängen. Das hat, wie ich finde auch einen sehr dekorativen Effekt. Bei Schleimpflanzen wie dem Spitzwegerich ist eine schnelle Trocknung besonders wichtig, da diese schimmeln können. Daher ist es ratsam, dass die Blätter beim Trocknen nicht übereinander liegen. Wurzeln sind ein wenig schwieriger zu trocknen, da sie auf Grund ihrer Größe eine viel längere Trockenzeit haben. Spüle die Wurzel kurz mit Wasser ab oder bürste sie ganz ordentlich sauber. Schneide die Wurzel anschließend in feine Scheiben. Diese kannst du zum Beispiel auf einen Faden auffädeln und zum trocknen aufhängen.

Wäscheständer oder Trockenregal

Wenn Du vor allem viele Kräuter gleichzeitig trocknen möchtest, kannst Du beispielsweise deinen Wäscheständer Zweckentfremden. Lege einfach ein großen Tuch oder lacken über den Ständer und breite die Kräuter dort großzügig aus. Du kannst Dir aber auch ein Trockenregal bauen. Dazu nimmst Du einfach einen Holzrahmen und beziehst ihn mit Fliegendraht oder Leinentuch. Hier und hier habe ich jeweils ein Beispiele wie das Regal dann aussehen könnte. Die Pflanzen brauchen in etwa 1 Woche zum trocknen. Im Sommer trocknen die Kräuter etwas schneller als im Winter. Besonders saftige und dicke Pflanzenteile benötigen eine längere Trockenzeit. Ganz allgemein kann man sagen, dass Blüten etwa 2-4 Tage zum Trocknen benötigen. Blätter und Kräutersträßchen benötigen zwischen 4-6 Tage, Wurzeln und Beeren sogar bis zu 7 Tage. Wie Du siehst, hängt die Länge derTrockenzeit von vielen Faktoren ab. Du wirst aber mit der Zeit Erfahrungen sammeln und ein Gefühl dafür bekommen wie lange welche Pflanzen getrocknet werden müssen. Du kannst zudem testen, ob die Pflanzenteile ausreichend getrocknet sind. Wenn die Pflanzenteile “knistern”, weißt Du dass die Wildkräuter ausreichend getrocknet sind.

Wildkräuter im Dörrapparat oder im Backofen trocknen

Wenn Du einen Dörrapparat hast oder es mal schnell gehen soll, kannst Du die Kräuter auch auf diese Art trocknen. Wichtig hierbei ist, dass die Temperatur nicht höher als 35-40 Grad sein darf. Im Backofen reicht es daher schon aus lediglich die Lampe anzuschalten. Vergiss zudem nicht, einen Löffel oder ähnliches zwischen Backofen und Backofentür zu klemmen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann. Die Trocknung im Dörrapparat oder im Backofen dauert mehrere Stunden.

Aufbewahrung von getrockneten Kräutern

Damit Du lange etwas von den getrockneten Kräutern hast, müssen diese vor Luft, Licht, Feuchtigkeit und Staub geschützt aufbewahrt werden. Folgende Gefäße eignen sich besonders gut:
  • Braungläser
  • gut verschließbare Blechdosen
  • Kartondosen
  • luftundurchlässige Papiertüten
  • ganz normale Marmeladengläser
Achte beim Abfüllen der Kräuter darauf, dass Du sie möglichst unzerkleinert und locker in die Gefäße füllst. Beschrifte die Gefäße mit dem Name der Pflanze, dem Sammeldatum und ggf. noch welche Pflanzenteile sich in den Gefäß befinden. Nach ca. 1 Jahr sollten die getrockneten Pflanzenteile nicht mehr zu medizinischen Zwecken verwendet werden. Du kannst sie dann aber immer noch getrost zum Würzen oder für einen schmackhaften Tee verwenden. Da es doch eine ganze Menge beim Trocknen der Wildkräuter zu beachten gibt, fasse ich alles noch einmal kurz für Dich zusammen.
  1. Pflanzen vor dem Trocknen noch einmal auf Unversehrtheit und fremden Pflanzen prüfen
  2. Kräuter tan einem luftigen und trockenen Ort trocknen
  3. je kürzer die Trockenzeit desto besser
  4. Kräuter sollen nach dem Trocknen bröselig aber nicht knochentrocken sein
  5. nach dem Trocknen dunkel lagern und vor Luft und Feuchtigkeit schützen
  6. getrocknete Kräuter bewahren ihre Inhaltsstoffe ca. 1 Jahr
 

Welche Erfahrungen hast du schon mit dem Trocknen und Aufbewahren von Wildkräutern gemacht? Und hast du eine bestimmte Art sie zu trocknen? Ich freue mich wie immer sehr, von dir in den Kommentaren zu lesen.

Werde Teil der Herbalicious Community

Möchtest du mehr erfahren über unsere heimischen Wildpflanzen, altes Kräuterwissen und Naturkosmetik? Dann melde dich jetzt zum Herbalicious Newsletter an und erhalte als Dankeschön meine 5 besten natürlichen Shampoo Rezepte. Ich freue mich auf dich.

Details zum Newsletterversand findest du in der Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.