Rezepte

Der Weißdorn – Herz- und Schutzpflanze

Lunaherbs_Blogbeitrag_Weißdorn

Es gibt Pflanzen, die eine große Wirkung haben, dabei aber ganz sanft sind. Solch eine Pflanze ist der Weißdorn. Bekannt für seine herzstärkenden Eigenschaften, bekommt man ihn heutzutage sogar in Drogeriemärkten als Nahrungsergänzungsmittel. Der Weißdorn ist aber auch eine der ganz großen Schutzpflanzen. Und vielleicht kennst du den Weißdorn auch aus dem Märchen Dornröschen? 

Pflanzensteckbrief - Weißdorn

Weißdorn 

Rosengewächse / Rosaceae

Crataegus L.

Christdorn, Hagapfel, Hagedorn, Hagewiepkes, Heckendorn, Heinzelmännerchen, Mehlbaum, Mehlbeere, Mehldorn, Mehlfässchen, Müllerbrot, Weißheckdorn, Wibelken, Wubbelken, Wyßdorn, Zaundorn

Blätter: zwischen April und Mai
Blüten: zwischen April und Mai
Beeren: zwischen September und Oktober

April – Mai

Erkennungsmerkmale

3-5 Meter hoch 

Wurzelgeflecht

Die Blätter wachsen wechselständig am Ast. Die Blätter sind leicht gestielt. Eine Besonderheit der Rosengewächse ist, dass alle Rosengewächse sogenannte Nebenblätter haben. Diese fallen mit der Zeit ab, so dass sie nicht immer zu sehen sind. 

Die Blätter sind 2-5fach gelappt und jeweils spitz zulaufend. Das Endblättchen hat drei kleine Zähnchen. Die Blätter werden zwischen drei und sieben cm groß. 

Die Blätter sind auf der Vorderseite sattgrün und glänzen leicht. Die Blattrückseite ist etwas heller und matt. 

Die Blüten haben 5 weiße Blütenblättchen und viele Staubblättchen die teilweise leicht rosa sind. Der Eingrifflige Weißdorn hat 1 Griffel in der Blüte, der Zweigrifflige Weißdorn hat zwei Griffel in der Blüte. Die Blüten wachsen doldenähnlich und recht üppig am Strauch. 

Im September und Oktober hängen kaminrote Beeren am Weißdorn. Diese sind maximal 1 cm groß und lang gestielt. Das Fruchtfleisch ist weiß und mehlig. Der Eingrifflige Weißdorn hat einen Samenkern in der Beere, der Zweigrifflige Weißdorn hat zwei Samenkerne in der Beere

Die Beeren sind ganz leicht süßlich. 

Typisch für den Weißdorn sind die weißen Blüten im Frühling und die roten Beeren im Herbst. 

Wissenswertes

Der Weißdorn kommt in ganz Europa vor. 

Er wächst gerne an Feldrändern und bildet dort natürliche Hecken. Oft steht er zusammen mit Wildrosen und der Schlehe. Er wird auch als Hecke für die Hausumrandung verwendet. 

 Mit dem Roten Weißdorn

Die Blätter sehen gleich aus, beide können heckenartig wachsen und beide tragen im Herbst rote Früchte.

Aber es gibt sie, die kleinen und feinen Unterscheidungsmerkmale. Und diese möchte ich nun mit dir teilen:

  • Der Weißdorn hat im Frühling weiße Blüten, der Rotdorn hat rote Blüten 
  • Der Weißdorn trägt im Herbst sehr viele rote Beerenfrüchte, der Rotdorn ist nur spärlich bestückt mit Beeren 
  • Der Weißdorn ist sehr verzweigt und wächst buschartig. Der Rotdorn ist etwas höher wächst eher baumartig.

Die gute Nachricht ist, dass auch die Beeren des Rotdorns essbar sind. Solltest du dich beim Sammeln also mal vergreifen, ist dies nicht so tragisch. Allerdings wird in der Naturheilkunde nur der Weißdorn verwendet.

  • Die Blüten – sie sind essbar und für Tee sehr gut geeignet 
  • Die Blätter – für Tee
  • Die Beeren – ebenfalls für Tee oder Muß 

Heilanwendung

Oligomere Proanthocyanidine, Crataegussäure, ätherisches Öl, Trimethylamin, Gerbstoff, Saponine, Fructose, Aluminium, Kalium, Natrium, Calcium

herzstärkend, Herzschlag ausgleichend, beruhigt das Herz bei stressbedingten Ursachen 

  • Weißdorn verbessert die Durchblutung der Herzkranzgefäße
  • Dadurch wird die Sauerstoffversorgung des Herzens erhöht
  • Weißdorn wirkt entspannend auf die Gefäße und harmonisiert so den Blutdruck 
  • Weißdorn kann den Herz Rhythmus regulieren 
  • Eine Grippe kann oft auch auf das Herz schlagen. Weißdorn stärkt das Herz und hilft einer Herzmuskelschwäche vorzubeugen
  • Auch bei stressbedingten Ursachen unterstützt der Weißdorn das Herz

Nicht bekannt

Magisches

Der Weißdorn gilt als Schutzpflanze zur Abwehr von allem Bösen. 

Die Heilkraft des Weißdorns

Weißdorn ist eine ganz wundervolle Heilpflanze und ist vor allem für eine ganz besondere Fähigkeit bekannt.

Ein Sprichwort bringt die Wirkung auf den Punkt: „Der Weißdorn, das weiß jedes Kind, stärkt Herz und Nerven ganz geschwind“

In der Volksheilkunde wird der Weißdorn vor allem für seine unterstützende Wirkung auf das Herz sehr geschätzt. Und dass übrigens ganz ohne Nebenwirkungen. Folgende Eigenschaften hat der Weißdorn:

  •  Verbessert die Durchblutung der Herzkranzgefäße
  • Dadurch wird die Sauerstoffversorgung des Herzens erhöht
  • Weißdorn wirkt entspannend auf die Gefäße und harmonisiert so den Blutdruck
  • Weißdorn kann den Herz Rhythmus regulieren
  • Eine Grippe kann oft auch auf das Herz schlagen. Weißdorn stärkt das Herz und hilft einer Herzmuskelschwäche vorzubeugen
  • auch bei stressbedingten Ursachen unterstützt der Weißdorn das Herz

So wird Weißdorn verwendet 

Weißdorn wird klassischerweise in Form von Tee eingenommen. Dabei darf der Tee gerne langfristig eingenommen werden. Das kann er auch bedenkenlos da er keine Nebenwirkungen hat und sehr sanft wirkt.

Für den Tee können Blüten, Blätter und Beeren verwendet werden. bei einer Teekur würden üblicherweise 3 Tassen Tee über den Tag verteilt getrunken werden. Für den Tee benötigst du 1 TL getrocknetes Kraut und/oder Beeren, übergießt ihn mit kochendem Wasser und lässt den Tee ca. 15 Minuten zugedeckt ziehen. Anschließend schluckweise genießen.

Magisches zum Weißdorn

Weißt du noch was Dornröschen mit dem Weißdorn zu tun hat? Ich verrate es dir.

Um den Weißdorn herum ranken sich viele Märchen und Mythen. Er ist einer der ganz alten Schutzpflanzen.
Als Hecke um Hof und Feld herum, sollte der Weißdorn alles Böse von abhalten. Hagedorn wurde der Weißdorn daher auch genannt.

Zusätzlich hatte der Weißdorn den Beinamen „Schlafbäumchen“. Denn der Weißdorn schütze einen, so dass man sorgenfrei schlafen konnte. Und hier kommt auch die Geschichte von Dornröschen ins Spiel. Denn die Spindel, an der sich Dornröschen stach war aus Weißdornholz gefertigt.

Weißdorn ist DIE Schutzpflanze. Er wehrt alles Böse ab und man sagt, dass er auch angstlindernd ist. Wenn ein Baby geboren wurde, legte man ihm oft ein paar rote Beeren mit ins Beet, die das Baby vor allem bis zur Taufe schützen sollten. Wohlhabendere Menschen ließen zum Schutz ganze Baby Wiegen aus dem Holz des Weißdorns fertigen.

Die Beeren bei sich getragen, sollen angstlindernd und beruhigend auf uns wirken. Du kannst sie in einem Schutzbeutel bei dir tragen oder aus dein Beeren eine Kette fertigen.

 

9 Wildkräuter sicher erkennen

Genau dabei helfe ich dir mit diesem Booklet. Auf 77 Seiten stelle ich dir 9 verschiedene heimische Wildkräuter vor, die bei uns fast das ganze Jahr über wachsen. Du findest die wichtigsten Erkennungsmerkmale, sowie detaillierte Fotos und eine Checkliste zu jeder Pflanze. 

Disclaimer: Aus rechtlichen Gründen muss ich darauf hinweisen, dass ich weder Ärztin noch Kosmetikerin bin. Die bereitgestellten Informationen dienen nicht der Selbstdiagnose. Der Besuch dieser Seite ersetzt auch nicht den Besuch bei einem Arzt oder Therapeuten. Die Inhalte dieser Seite dienen ausschließlich der Information und stellen in keiner Weise ein Heilversprechen dar. Beim Nachmachen meiner Rezepte liegt die Verantwortung bei dir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.