Rezepte

Sommersonnenwende – Wenn die Sonne am kraftvollsten ist

Lunaherbs_Blogbeitrag_das Jahreskreisfest der Sommersonnenwende

Die Sommersonnenwende läutet den astronomischen Sommer ein. Am Tag der Sommersonnenwende erreicht die Sonne ihren Zenit. Es ist der längste Tag und die kürzestes Nacht im Jahresverlauf. Es ist ein ganz wichtiger Wendepunkt im Jahr. Das Licht hat ihren Höhepunkt erreicht und zugleich werden ab diesem Zeitpunkt die Tage langsam wieder kürzer. Die Sommersonnenwende ist ein Fest der Fülle, der Fruchtbarkeit, der schöpferischen Kraft. Die Natur hält uns die Fülle und Schönheit überall vor Augen. Eine Fülle, die für jeden gleichermaßen zugänglich ist. In diesem Blogartikel wirst du erfahren, wie die Kelten das Jahreskreisfest gefeiert haben und wie auch du die Sommersonnenwende für dich zelebrieren kannst. 

Der Zeitpunkt der Sommersonnenwende

Die Sommersonnenwende fällt auf der Nordhalbkugel im Jahr 2020 auf den 20 Juni. Der Tag ist jedoch variable und kann auch auf den 21 oder 22. Juni fallen. Daher lohnt es sich in jeden Jahr den aktuellen Tag nachzuschauen. Die Sommersonnenwende ist der astronomische Sommerbeginn auf der nördlichen Halbkugel. 

Die verschiedenen Namen des Festes 

Die Sommersonnenwende hat viele Namen. Mittsommer, Midsommer oder wie im schwedischen Midsommar wird das Fest oftmals in den Skandinavischen Ländern und im Baltikum genannt. Dort sind die alten Bräuche und noch sehr lebendig. Zu dieser Zeit werden die Nächte in dieser Region kaum dunkel. In Schweden ist Midsommar das zwietwichtigste Fest nach Weihnachten.

Im englischen heißt die Sommersonnenwende June solstice oder Summer solstice. Ein weiterer Name ist Alban Heruin, was aus dem walisischen stammt und heißt sowiel wie Licht über der Küste. Die Sommersonnenwende ist auch unte rdem Begriff Litha bekannt. 

Die Sommersonnenwende – im Spiegel der Natur

Alles, was du zu den Jahreskreisfesten wissen möchtest, findest du im Buch der Natur. Sie spiegelt dir die Qualität und das Thema des Festes vor. Was siehst du ganz konkret, wenn du draußen im Wald bist oder in einem Park? Es ist die Fülle und Schönheit dir dir überall entgegen kommt. Es ist eine Zeit, in der die Blumen blühen, die ersten Früchte zu sehen sind. Im Wald herrscht eine wundervolle Geräuschkulisse von Vögeln und Insekten. Es kreucht und Fleucht. 

Wenn du noch dazu ein wenig feinfühlig bist, kannst du vielleicht auch die Energie wahrnehmen. Die Kraft des Feuers und der Sonne. Nicht nur die Sonne ist auf ihrem Zenit. Auch unsere schöpferische Kraft, die wir jetzt aus der Natur schöpfen können. 

Durch das starke und lange Licht sind Pflanzen, Tiere und Menschen lebendig und voller Kraft. Wenn du einen eignen Garten hast, kannst du beobachten, wie die Pflanzen nun einen riesen Sprung machen. Alles ist üppig und wir dürfen bereist die ersten süßen Früchte des Sommers wie Beeren ernten. Auch viele Blumen blühen bereits in ihren schönsten Farben, leuchten, Sinnbild für pure Liebe und Hingabe. 

Wir sind in der Zeit des Überflusses. Es ist die Zeit der Fülle und der Lebendigkeit. Vieles fühlt sich leichter an als sonst und es gibt unsichtbaren Antrieb. Der Sommer kann jedoch auch große Trockenheit mit sich bringen, dann wieder Gewitter oder Überschwemmungen. Die Natur hält uns zu dieser Jahreszeit wieder einmal sehr deutlich vor Augen, dass wir von den Gezeiten sehr abhängig sind. 

Daher ist die Sommersonnenwende für mich auch ein Fest der tiefen Dankbarkeit. Auch wenn nun alles im Überfluss vorhanden ist, so ist dies jedoch nicht von Dauer und zutiefst abhängig von der Natur selbst. Daher ist das Fest auch eine wundervolle Gelegenheit, sich bewusst zu machen, wie sehr wir alle mit der Natur verbunden sind, wie sehr wir trotz all der Technologie von unserer Erde abhängig sind und wir auf diese mehr denn je acht geben sollten. Nicht damit sie überlebt, denn die Erde wird alles überleben, sondern damit wir eine sichere Zukunft haben werden. 

Brauchtümer und Mythen 

Es gibt auch heute noch viele Brauchtümer rund um Mittsommer. Oft steht bei diesen Brauchtümern das Feuer im Mittelpunkt. So werden auch heute noch vielerorts große Sonnwendfeuer angezündet, die die Kraft der Sonne symbolisieren. Im Alpenraum wurden Sonnenräder von den Bergen gerollt. Dies waren Feuerbälle oder Feuerräder, die beim Abrollen langsam verloschen und so die abnehmende Sonne symbolisierten. 

Auch gibt es viele Brauchtümer mit Heilkräutern, die zu dieser Zeit besonders heilkräftig sind. Es wurden Kräutern zu Kränzen gebunden und zum Schutz vor Dämonen im Stall und im Haus aufgehängt Außerdem wurden besondere Sonnwendkräuterbuschen gebunden. Kräuterbuschen werden traditionell aus einer magischen Anzahl an Kräutern gebunden. Wir den Sonnwendkräuterbuschen werden vor allem gelbblühende Pflanzen verwenden, die sogenannten Sonnwendkräuter wie Johanniskraut, Ringelblume oder Königskerze. 

Der Beifuß, eine unserer großen Heil- und Schamanenpflanzen sollte dabei helfen, Unheil und Krankheiten abzuwenden. Dafür wurden Gürten aus Beifuß gebunden, die man sich um die Hüfte legte und damit über das Feuer sprang. 

Die wichtigsten Pflanzen zur Sommersonnenwende 

Zu Litha haben vor allem gelbblühende Pflanzen eine besondere Bedeutung. Diese tragen das höchste  Sonnenlicht in sich. Zubereitungen aus eben diesen Pflanzen, gesammelt zur höchsten Lichtkraft, sollten im Winter die düstere Stimmung vertreiben und ein wenig Licht spenden.

Auch Wetterpflanzen hatten zu dieser Zeit eine besondere Bedeutung. Sie wurden gesammelt um zu gegebener Zeit die Wettergötter gnädig zu stimmen oder sogar das Wetter mit Hilfe der Kräuter selber beeinflussen.  

1. Das Johanniskraut 

Das Johanniskraut ist allgemein bekannt dafür, Linderung bei Stimmungsschwankungen oder sogar bei Depressionen zu lindern. Die Pflanze trägt die Kraft des Lichtes in sich und vermag mit diesem Licht unsere inneren Schatten in helles Licht zu hüllen. 

Traditionell wird das Johanniskraut um die Sommersonnenwende gesammelt. Dann soll es am heilkräftigsten sein. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass das Rotöl auf Johannisblüten am besten gelingt, mit Blüten die um diese Zeitpunkt herum gesammelt wurden. Das Johanniskraut Öl ist ein hervorragendes Öl bei Wunden, Verspannungen und soll sogar gegen Sonnenbrand helfen. 

Für das Öl benötigst du eine Handvoll frische Blüten, Olivenöl und ein Schraubglas. Fülle die Blüten in das Glas und übergieße dieses mit dem Olivenöl. Die Blüten müssen vollständig bedeckt sein. Hier findest du eine genau Beschreibung, wie du ein Ölmazerat herstellen kannst. Lasse den Ölauszug nun für einen ganzen Mondzyclus an einem vollsonnigen Ort ziehen. Nach einem Monat kannst du das Öl absieben und in einer dunklen Falsche aufbewahren.

2. Die Königskerze

Die Königskerzen ist eine wunderschöne Pflanze. Sie kann bis zu zwei Meter hoch werden und strahlt mit ihren gelben Blüten. Die Blätter sind samtweich und bilden eine wunderschöne Blattrosette. Die Königskerze wächst auf Wiesen an Wegensrändern aber auch auf meinem alten Balkon in der Füge auf der 5. Etage hat sie sich wohl gefühlt. 

Es ist kein Wunder, dass die Königskerze als eine der wichtigsten Pflanzen für die Sommersonnenwende gilt. Sie ist eine der Wetterzauberpflanzen. Namen wie Wetterkerze oder Donnerkerze lassen darauf schließen, dass die Konigskerze einst für Wetterzauber verwendet wurde. Vor allem sollte sie Unwetter abwehren. dazu wurde die Königskerze zusammen mit Rainfarn verräuchert um so den Schaden von Unwettern fern zu halten. 

Den Namen Königskerze verdankt sie ihrem Gebrauch als Fackelkerze. Früher wurde die Pflanze in Wachs, Harz oder Pech getränkt und dann als Fackel verwendet. 

Rituale zu Mittsommer

Rituale sind wunderbar, um etwas in deinem Leben zu Festigen oder zu lösen. Sie dienen als Anker, als Startpunkt, als ein Versprechen an dich, das mit Hilfe des Rituals verstärkt wird. Die Jahreskreisfeste dienen dabei zur Orientierung. Sie geben Themen vor. Wenn du dich an der Fülle und der Kraft der Natur orientierst, kannst du dich beispielsweise fragen, was dir persönlich Kraft spendet. Was ist, was dir Energie spendet? Du kannst dir auch bewusst machen, was du bereits in der ersten Jahreshälfte alles erreicht hast, welche schönen Momente du bereits erleben durftest, was dir besonders Kraft geschenkt hat. 

Nachfolgend möchte ich dir ein paar Ritual Inspirationen mit geben. Sie sind nur Inspirationen. Aber vor allem möchte ich dich dazu anregen, aus dir heraus deine eigenen Rituale zu kreieren. Alles was du dazu brauchst, ist in dir. Lasse dich einfach von der Natur leiten und davon, was dir gut tut und was dich stärkt. 

1. Mache die Fülle für dich erlebbar 

Nehme dir ein wenig Zeit und mache einen Ausflug in die Natur. Vielleicht hast du einen schönen Stadtwald in der Nähe, einen großen Park, eine wunderschöne Wiese am Fluss oder See oder fährst in einen nahegelegenen Wald. 

Nimm nun ganz bewusst die Fülle um dich herum wahr. Was siehst du? Was spürst du? Fange nun an, Naturmaterialien zu sammeln, die für dich Fülle und den Sommer repräsentieren. Sein nicht sparsam und greif in die Vollen. (Sammle dabei natürlich nur das was in Fülle da ist und nicht geschützt ist) 

Wenn du genug zusammen gesammelt hast, kannst du dir einen Platz suchen, an dem du Platz hast, die Naturmaterialien zu einem schönen Bild zusammen zu legen. Ein Naturmandala eignet sich hierfür sehr schön. 

Lege nun jeden Gegenstand sehr achtsam ab und überlege dir, für welche Fülle in deinem Leben dieser Gegenstand liegt. Das können ganz kleine Dinge sein oder große Dinge. Lege dann diesen Gegenstand voller Dankbarkeit ab. Gehe in dieses Gefühl der Fülle und Dankbarkeit und versuche einen Platz in dir zu finden, wo du diese Fülle und Dankbarkeit aufnimmst und abspeicherst, so dass sie jederzeit wieder aufrufbar wird. 

Am Ende dieses kleinen Rituals hast du dein ganz eigenes Bild der Fülle und Dankbarkeit gelegt. Speichere dieses Bild für dich ab und mache ggf. auch ein Foto davon. Am Ende des Rituals dankst du dem Platz und verlässt den Ort, hoffentlich in vollkommener Fülle. 

Du kannst dieses Ritual auch für andere machen, in dem du bei jedem Naturgegenstand, den du legst, für etwas in der Welt bittest. 

2. Kräuterbuschen binden 

Du kannst um die Sommersonnenwende einen Kräuterbuschen aus vor allem gelbblühenden Wildpflanzen binden. Beim Binden werden entweder 5, 7 oder 9 unterschiedliche Kräuter verwendet. Du kannst für diesen Strauß Johanniskraut, Königskerze, Rainfarn und Ringelblume binden. Aber auch andere Blumen wie Schafgarbe, Kamille, Beifuß oder Margeriten passen sehr gut. 

Diesen Strauß kannst du trocknen und in deine Wohnung oder dein Haus hängen. Er dient zum Schutz aller Bewohner. Wir haben übrigens den Strauß vom Vorjahr immer auf und verbrennen ihn dann im neuen Sonnenwendfeuer. 

3. Feuerritual 

Wenn du die Möglichkeit hast, ein großes Feuer auf einem Feuerplatz zu entzünden, dann ist das wunderbar. Oft fehlt uns jedoch der Platz dafür. Daher möchte ich gerne ein wunderschönes Teelicht Ritual mit dir teilen, dass ich von Heidi Brunner kennen lernen durfte. 

Dieses Ritual ist wunderschön in der Gruppe aber du kannst es auch für dich machen. Du benötigst dafür viele Teelichter. Wenn du das Ritual alleine machst, ca. 15-20 Teelichter, in einer Gruppe sollte jeder ca. 10 Teelichter haben. Außerdem benötigst du Teelichthalter. Das können zum Beispiel kleine Marmeladengläser sein. 

Jedes Teelicht steht für das Licht in dir und repräsentiert eine besondere Gabe, etwas wofür du dich besonders magst, für deine Stärken und Fähigkeiten. Zünde jedes Teelicht ganz bewusst an und mache dir deine eigenen Qualitäten bewusst. Lege die Teelichter nach und nach zu einem Bild der Sonne. Du beginnst dabei in der Mitte, legst erst einen Kreis, dann die Sonnenstrahlen. Nachdem du alle Teelichter angezündet hast, schaust du ganz bewusst auf deine vielen inneren Lichter, auf all deinen inneren Reichtum, auf dein Leuchten. Wenn du dieses Ritual in einer Gruppe machst, könnt ihr anschließend über eure inneren Lichter sprechen und diese mit der Gruppe teilen. Was strahlt in dir besonders hell? 

Feiere mit Simone und mir das Jahreskreisfest der Sommersonnenwende

Meine Freundin Simone und ich werden in diesem Jahr ein Experiment wagen und das Jahreskreisfest der Sommersonnenwende Online feiern. Und dazu laden wir dich ganz herzlich ein. Direkt hier drunter findest du den Link zu der Anmeldung. Dies ist ein Geschenk an dich, weil es uns ein Anliegen ist, diese Jahreskreisfeste wieder lebendig werden zu lassen. Wir freuen uns auf dich. 

FEIERE MIT UNS ONLINE DIE SOMMERSONNENWENDE

Möchtest du dich gerne mit dem Rhythmus der Natur verbinden und in den Fluss der jeweiligen Jahreszeiten Energie eintauchen? Wenn ja, dann feiere mit uns die Sommersonnenwende am 20.06.20 um 11:00 Uhr. Online und völlig kostenlos. Simone und ich freuen uns sehr auf dich. 

Disclaimer: Aus rechtlichen Gründen muss ich darauf hinweisen, dass ich weder Ärztin noch Kosmetikerin bin. Die bereitgestellten Informationen dienen nicht der Selbstdiagnose. Der Besuch dieser Seite ersetzt auch nicht den Besuch bei einem Arzt oder Therapeuten. Die Inhalte dieser Seite dienen ausschließlich der Information und stellen in keiner Weise ein Heilversprechen dar. Beim Nachmachen meiner Rezepte liegt die Verantwortung bei dir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.