Altes Wissen

Imbolc – das erste Jahreskreisfest im neuen Jahreskreis

Luna Herbs Beitragsbild Imbolc Jahreskreisfest

Das Jahreskreisfest Imbolc oder auch Lichtmess genannt, ist das erste Jahreskreisfest im neuen Jahresverlauf. Der Winter ist zwar immer noch spürbar anwesend. Aber die ersten Frühlingsboten sind bereits spürbar. Wenn auch vielerorts die Erde noch unter einer weißen Schneedecke liegt, fangen die ersten Pflanzen bereits unter der Erde an zu keimen.

Dieses neu erwachende Leben wird mit Imbolc zelebriert. Die Tage sind bereits merklich länger geworden und so spielt auch das Licht eine große Rolle. Winterliche Schwere kann nun endlich wieder der frühlingshaften Leichtigkeit weichen. Früher gab es viele Rituale, um den Winter auszutreiben und den Frühling zu erwecken. In diesem Blogartikel werde ich dir dieses Fest näherbringen. Ich gebe dir aber auch Impulse mit, wie du dieses Fest für dich oder im Kreise feiern kannst. Lass uns gemeinsam den Frühling willkommen heißen.

Wann wird Imbolc gefeiert

Imbolc ist das erste Fest im Jahreskreis und richtet sich nach dem Mond. Es gibt unterschiedliche Angaben, wann das Fest genau gefeiert wird. Der 1. Februar hat sich eingebürgert. Die Kelten haben das Fest jedoch wahrscheinlich bei zunehmendem Mond gefeiert.

Der zunehmende Mond symbolisiert dabei das aufkeimende Leben. Vermutlich hat man das Fest jedoch auch stark nach den Wetterverhältnissen ausgerichtet. War die Energie des Frühlings noch nicht spürbar, weil der Winter einfach noch zu kalt und präsent war, wurde das Fest auch erst entsprechend später gefeiert.

Im christlichen Glauben heißt das Fest Maria Lichtmess. Das konkrete Datum hierfür ist der 2. Februar. Das Fest wird exakt 40 Tage nach Weihnachten gefeiert. Ursprünglich hieß dieses Fest “Maria Reinigung”. Nach altem Glauben war eine Frau, die einen Sohn geboren hatte 40 Tage lang unrein, nach der Geburt einer Tochter sogar 80 Tage. Nach dieser Zeit musste die Frau in die Kirche gehen und sich durch eine Abgabe wieder “rein” kaufen.

Ursprünglich hat man dieses Fest am 14. Februar gefeiert, da die Geburt Jesu Christi ursprünglich auf den 06 Januar datiert war. Nachdem das Datum auf den 25. Dezember angepasst wurde, hat die Kirche auch das Fest Maria Reinigung entsprechend umdatiert.

Irgendwann wurde dann aus Marie Reinigung das Fest Marie Lichtmess. Es ist noch heute ein Fest an dem die Kerzen geweiht worden. Diese geweihten Kerzen sollen besondere Kräfte in sich tragen und den Träger vor allem Bösen schützen. Hier spiegelt sich vor allem die große Bedeutung des Lichtes wieder, dass eine große Rolle bei dem Jahreskreisfest Imbolc hat.

Imbolc – im Spiegel der Natur

Der Februar ist ein Monat der Zwischenzeit. Aufgrund der Kälte ist der Winter noch immer sehr spürbar. Aber der Frühling nimmt sich bereits ganz allmählich mehr und mehr Raum ein.

Schaust du im Februar achtsam in die Natur, kannst du überall bereits die ersten Anzeichen für den kommenden Frühling wahrnehmen. Auch wenn es noch sehr kalt ist, so gewinnt die Sonne immer mehr an Kraft. Die Tage sind bereits eine ganze Stunde länger als noch zur Wintersonnenwende.

Hier und da hörst du erstes Vogelgezwitscher. Die ersten Insekten sind wieder unterwegs und die ersten Blumen fangen wieder zu blühen an. Allen voran das Schneeglöckchen, das selbst im Schnee bereits anfängt zu blühen.

Auch die Bäume erwachen langsam aus dem Winterschlaf. Wenn du Glück hast, kannst du jetzt im Februar hören, wie das Wasser durch den Birkenstamm rauscht. Fast unsichtbar erwachst die Erde aus dem Winterschlaf. Vielen können wir mit den Augen nicht wahrnehmen. Aber unter der Erde erwacht bereist alles wieder zu neuem Leben. Der Kreis dreht sich weiter und neues Leben entsteht. Und genau diese Energie ist nun spürbar.

Die Schwere des Winters will jetzt endlich hinter sich gelassen werden. Ich habe buchstäblich Hummeln im Hintern und warte in dieser Zeit schon immer sehnsüchtigst auf den Frühling. Wie muss es da den Menschen früher gegangen sein, die in vollständiger Dunkelheit den Winter aushalten mussten?

Der spürbare Umschwung

Ich fühle, wie langsam meine Lebensgeister zurückkehren und sich Tatendrang breit macht. Wie fühlst du dich in dieser Zeit? Was kannst du in dir wahrnehmen? Wie sieht die Natur um dich herum aus?

Für mich ist es auch eine Zeit der scheinbaren Gegensätze. Eigentlich sieht oberflächlich alles in der Natur noch so tot aus. Alles ruht oberflächlich. Und doch tut sich bereits unter der Erde so viel. Die Erde hat in den Wintermonaten Kraft gesammelt um nun bald wieder mit voller Wucht zurückzukehren. Und genau diese Qualität können wir auch auf uns übertragen. Der Winter zwingt uns oftmals dazu, mehr zu ruhen und scheinbar nichts zu machen. Aber diese Zeit ist so wichtig für uns, weil wir sie so sehr benötigen, um ebenfalls Energie zu sammeln für all die Dinge, die du im neuen Jahr für dich manifestieren möchtest.

So wurde das Jahreskreisfest bei den Kelten und Germanen gefeiert

Die Kelten feierten mit Imbolc das Licht, die längeren Tage, und das wieder aufkeimende Leben. Imbolc bedeutet so viel wie “im Schoss oder im Bauch der Mutter” dieser Name ist so treffend. Denn vor allem unter der Erde erwacht nun das Leben.

Auch Brigit wird das Fest genannt. Brigit ist bei den Kelten die Lichtgöttin oder die “hell erleuchtete” Sie wurde bereits in der Jungsteinzeit verehrt. Sie ist es, die das Leben wieder auf die Erde brachte, die Natur zu neuem Leben erweckte. Sie steht auch stellvertretend für die weiße Frühlingsgöttin. Eine der drei Gestalten der Erdgöttin. Sie verkörpert wie keine andere die Leichtigkeit, das spielerische, frische Leben. Man sagte, dort, wo sie über das Land zog, begannen die Pflanzen wieder zu wachsen. Sie steht für die Jungfräulichkeit, den Neubeginn, für Lebendigkeit und Lebensfreude. Brigit ist in der alten Mythologie auch die Hüterin von Feuer und Licht.

Die Kelten feierten mit Imbolc genau dieses. Das neue Leben, das wiedererwachende Licht. Der Winter und die Wintergeister wurde mit besonderen Ritualen vertrieben. Mit Masken wurden diese lautstark aus dem Haus und vom Hof vertrieben.

Die besonderen Qualitäten dieses Jahreskreisfestes – Impulse für deinen Neubeginn

Bei dem Fest in den dazugehörigen Ritualen steht das Austreiben des Winters im Vordergrund. Es ist die Zeit des Umbruchs. Das Licht nimmt wieder zu. Du lässt jetzt alles los was dich noch beschwert. So schaffst du Platz für all das Neue, das in diesem Jahr auf dich wartet. Es ist jetzt die Zeit für einen Neubeginn. Du kannst nun den Samen für dein neues Jahr legen, Visionen und Pläne machen.

Es ist daher auch die Zeit für den bekannten Frühjahrsputz. Hiermit ist jedoch nicht nur das gründliche Reinigen des Hauses oder der Wohnung gemeint. Reinigungsrituale und Räucherungen reinigen nun auch alles auf energetischer Ebene und kehren die beschwerenden Energien des Winters raus.

Das Fest lädt dich dazu ein, konkret darüber nachzudenken, was du loslassen möchtest, um Raum für neues zu schaffen. Was möchtest du abschließen und was sind deine neuen Ziele für das Jahr? Welchen Samen willst du in dir aufkeimen lassen? Wohin willst du deine Kraft ausrichten? In welche Ziele und Träume möchtest du deine Engerin dieses Jahr richten.

Die Birke – die Verkörperung der weißen Göttin

Die Birke ist ganz eng verbunden mit dem Jahreskreisfest Imbolc beziehungsweise Brigit. Die Birke verkörpert die keltische Göttin Brigit. Die Birke ist der Baum der weißen Frühlingsgöttin. Er steht für Anfang und Neubeginn. Für die Leichtigkeit des Frühlings.

Früher hat man mit dem Birkenbesen die Hauser gereinigt und dabei auch das alte Jahr mit dem Besen herausgekehrt. Er hat eine stark energetisch reinigende Kraft. Mit Birkenästen hat man auch die eigene Aura gereinigt.

Laut Wolf Dieter Storl ist die Birke auch einer der wichtigste Schamananbäume. “Es ist eine geweihte, geschmückte Birke, die der eurasischen Schamanen hinaufsteige, wenn er die Geisterwelt besucht. “

Auf körperlicher Ebene ist die Birke stark blutreinigend und daher eine der wichtigsten Pflanzen für die Frühjahrskur. Sie wirkt stark harntreibend und Blasen durchspülend. Auch bei Gicht und Rheuma kommt der Tee aus jungen Birkenblättern zum Einsatz.

Das Schneeglöckchen – die Blüte die der Kälte trotzt

Das Schneeglöckchen gehört ebenfalls zu dem Jahreskreisfest Imbolc. Sie verkörpert mit ihren weißen Blüten ebenfalls die Qualitäten der weißen Göttin. Sie ist eine der ersten Pflanzen die nach dem Winter wieder wachsen. Das Schneeglöckchen blüht selbst bereits, wenn der Schnee noch liegt. Was für eine kraftvolle Pflanze. In der Heilpflanzenkunde findet das Schneeglöckchen nicht wirklich Verwendung.

Mit diesen Ritualen kannst du Imbolc für dich 

In diesem Abschnitt möchte ich dir gerne 3 Rituale vorstellen mit denen du dich auf den kommenden Frühling einstimmen kannst. Wichtig hierbei ist aber vor allem auch deine eigene Intuition. Was fühlt sich für dich richtig an? Was brauchst du gerade? Sei mutig und kreiere deine eigenen Rituale zu diesem Jahreskreisfest. Alles was du dafür brauchst, ist auf dein Gefühl zu vertrauen und die Natur ganz bewusst wahrzunehmen.

1

Der Frühjahrsputz

Nimm dir Zeit, am besten einen ganzen Tag um bei dir einmal gründlich auszumisten und die Wohnung zu reinigen. Sobald du damit fertig bist, kannst du eine energetische Hausreinigung durchführen. Wähle hierfür Kräuter wie Salbei, Beifuß und Fichtenharz zu gleichen Teilen als Grundmischung. Zusätzlich kannst du dieser Mischung stark reinigende Kräuter wie Wacholder, Thymian und/oder Schafgarbe beimischen. Richtig tolle Räuchermischungen kannst du auch bei Indigo bestellen. Ich liebe die Räuchermischungen und weiß, dass die Räuchermischungen wirklich mit sehr viel Liebe und hervorragendem Räucherwerk hergestellt werden. 

Bei der Hausräucherung gehst du alle Räume gegen den Uhrzeigersinn ab. Damit löst du altes aus. Räucher vor allem die Ecken und Nischen aus. Bei der Ausräucherung sollte dein Fokus darauf gelenkt sein, all das mit dem Rauch hinauszubefördern, dass du nicht länger benötigt. Kinder vor allem Kleinkinder sollten während der Räucherung nicht mit dabei sein. Nach der Räucherung oder auch schon während dessen kannst du alle Fenster aufmachen und einmal so richtig gründlich und lange Lüften. Vergiss nicht, dich anschließend auch bei den Pflanzen für ihre Unterstützung zu danken.

Eine andere Art der energetischen Hausreinigung ist das Reinigungsritual mit Trommeln, Rasseln und lautem Geschrei. Das ist wahrscheinlich vor allen für Kinder toll. Dabei gehst du ebenfalls die Räume gegen den Uhrzeigersinn durch und vertreibst die trüben Wintergeister und die Schwere mit Trommeln oder Rasseln, Gesang und/oder Geschrei. Bedanke dich in Gedanken für all die Energien des Winters. Sie waren wichtig für diese Zeit, dürfen aber nun Platz machen für das neue Leben. Anschließend kannst du ebenfalls einmal so richtig gründlich durchlüften.

2

Das Reinigungsritual

Aber nicht nur das Haus darf gereinigt werden auch dich selber. Nimm dir hierfür ebenfalls gebührend Zeit. Beginne mit einer gründlichen Dusche und wasche in Gedanken all die Schwere von dir. All die Dinge, die du hinter dir lassen möchtest. Sei die ganze Zeit dabei ganz präsent und achtsam.

Nachdem du dich äußerlich gereinigt hast, kannst du nun mit der Reinigungsräucherung beginnen. Hierfür kannst du die gleiche Räucher Mischung verwenden wie oben beschrieben. Richte dich innerlich aus und mache dir bewusst, was du loslassen möchtest. Aber lade auch die Energien ein, die dich bei deinem Neubeginn unterstützen dürfen. Räuchere dich hierfür ebenfalls gegen den Uhrzeigersinn 3 mal von oben bis unten ab. Höre aber auch auf dein Gefühl und auf deine Bedürfnisse.

Nachdem du das Räucher-Ritual abgeschlossen hast, bedankst du dich wieder bei den Pflanzen. Du hast nun Raum geschaffen für all das Neue, das auf dich wartet. Ein weiteres kleines Räucher-Ritual findest du auch in diesem Blogbeitrag

3

Die Kerzenweihe

Ein sehr schönes Ritual ist auch die Kerzenweihe. Hierbei weihst du die Kerze ein, die dich über das Jahr hinweg bei deinen Jahreskreisfesten begleiten wird. Suche dir hierfür eine passende Kerze aus und dekorieren sie ggf. Ich habe meine Kerze im letzten Jahr mit einer Feder und einem getrockneten Gundermann geschmückt.

Eine Idee wäre auch, die Kerze mit den vier Elemente, Feuer, Wasser, Erde und Luft zu verzieren. Wenn du deine Kerze hast, kannst du diese auf deine Weise segnen. Du kannst sie beispielsweise abräuchern und gedanklich darum bitten, dass die Kerze dich in diesem Jahr begleiten und Kraft spenden wird.

4

Altes Loslassen und Neues säen

Bei Imbolc geht es darum, Platz zu schaffen für all die Dinge, die du im neuen Jahr manifestieren möchtest. Mache hierfür einen bewussten und achtsamen Spaziergang in der Natur. Nimm dir all die Zeit, die du benötigst, um dir wirklich einmal Gedanken darüber zu machen, was du loslassen möchtest. Schreibe diese Dinge auf einen Zettel.

Stelle dir anschließend die Fragen, was du im neuen Jahr willkommen heißen möchtest. Was möchtest du in dein Leben einladen? Wovon träumst du schon seit langer Zeit und wie kannst du es in dein Leben holen? Welche kleinen oder großen Dinge würden deinen Tag, deine Woche besonders machen? Schreibe dir diese Dinge ebenfalls auf einen anderen Zettel.

Nun kannst du all die Dinge, die du loslassen möchtest in einem kleinen Feuer verbrennen. Lasse diese Dinge noch einmal ganz bewusst in deinen Gedanken los. Natürlich werden sie nicht sofort weg sein aber erinnere dich immer einmal wieder daran, dass diese Sachen nicht zu dir gehören.

Nimm nun auch den Zettel mit deinen Wünschen und Träumen. Lege diesen Zettel in ein Gefäß, dass du immer griffbereit hast. Schau dir diesen Zettel immer wieder zwischendurch an und frage dich dabei, welchen kleinen Schritt du heute tun kannst, um deine Träume Wirklichkeit werden zu lassen.

Im Rhythmus der Natur leben

Nun hast du hoffentlich einen ersten Eindruck über das Jahreskreisfest Imbolc gewonnen. Natürlich gibt es noch so viel mehr zu diesem Fest zu sagen und zu schreiben. Eines möchte ich dir aber ganz besonders ans Herz legen. Die Natur ist bei allen Jahreskreisfesten der beste Lehrer und Wegweiser. Spüre in die Energie und die jeweilige Qualität hinein.

Es gibt hier kein richtig oder falsch bei den Ritualen solange du deiner Intuition und deinem Gefühl folgst. Nimm das jeweilige Jahreskreisfest zum Anlass die jeweilige Jahreszeit ganz bewusst wahrzunehmen. Und spüre auch in dich hinein, welche Energie du zu der jeweiligen Zeit wahrnehmen kannst.

Seitdem ich die Jahreskreisfeste feier, ist mir die Qualität der jeweiligen Jahreszeit so viel bewusster. Und es fühlt sich so viel natürlicher an, sich der jeweiligen Energie der Natur einfach hinzugeben. Im Rhythmus der Natur zu leben.

Feierst du Jahreskreisfeste  und wenn ja wie feierst du am liebsten? Ich freue mich von dir zu lesen. Deine Melanie 

Herbalicious - Heilpflanzenpädagogin Melanie Rieken aus Düsseldorf

Möchtest du wissen, welche Wildkräuter deine innere Schönheit noch mehr erstrahlen lassen? 

Dann komm jetzt in die Herbalicious Community.

Disclaimer: Aus rechtlichen Gründen muss ich darauf hinweisen, dass ich weder Ärztin noch Kosmetikerin bin. Die bereitgestellten Informationen dienen nicht der Selbstdiagnose. Der Besuch dieser Seite ersetzt auch nicht den Besuch bei einem Arzt oder Therapeuten. Die Inhalte dieser Seite dienen ausschließlich der Information und stellen in keiner Weise ein Heilversprechen dar. Beim Nachmachen meiner Rezepte liegt die Verantwortung bei dir.

2 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.